Ärzte Zeitung, 04.04.2016

Prädiabetes

Höheres Risiko für Klinikaufnahmen in der Zukunft

Wer im mittleren Lebensalter einen erhöhten HbA1c-Spiegel hat, muss in den folgenden 20 Jahren häufiger ins Krankenhaus.

BALTIMORE. Schon ein Prädiabetes birgt ein erhöhtes Risiko für Klinikaufnahmen in der Zukunft, berichten US-Ärzte (Diab Care 2016, online 7. März).

Sie haben den Zusammenhang in der prospektiven Kohortenstudie ARIC untersucht. Von 13.522 Teilnehmern (mittleres Alter: 57 Jahre) hatten 18 Prozent im Jahr 1990 einen Prädiabetes (HbA1c 5,7 bis 6,5 Prozent).

Bis zum Jahr 2011 nahm die Zahl der Klinikeinweisungen mit dem HbA1c-Wert zu. Bereinigt nach Faktoren wie Alter, Geschlecht und Ethnie wurden für Gesunde 163 Klinikbehandlungen pro 1000 Personenjahre errechnet, bei Prädiabetes waren es 217, bei unerkanntem Diabetes 254, bei bekanntem Diabetes mit guter Einstellung 340 (HbA1c< 7 Prozent) und bei schlechter Einstellung 504 (HbA1c≥ 7 Prozent).

Patienten mit Prädiabetes mussten im Vergleich zu Gesunden also schon 30 Prozent häufiger ins Krankenhaus. Hauptursache dafür waren kardiovaskuläre Erkrankungen; es gab aber bei ihnen auch mehr endokrine, respiratorische, gastrointestinale, urogenitale und neurologische Erkrankungen sowie Infektionen. (bs)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Das ist keine Propagandaschlacht der KBV“

Einiges im geplanten TSVG stößt Ärzten sauer auf. Im Interview erläutern die drei KBV-Vorstände, warum sie denken, dass sich Änderungen noch durchsetzen lassen. mehr »

Besseres Arbeitsklima könnte jeden zwölften Infarkt verhindern

Wer unter Mobbing oder Gewalt am Arbeitsplatz leidet, hat ein stark erhöhtes Risiko für Infarkte. Häufig betroffen: Sozialarbeiter, Lehrer – und Gesundheitsberufe. mehr »

TK senkt Zusatzbeitrag – Barmer nicht

Nach und nach geben die Kassen ihren Beitragssatz für 2019 bekannt – nun taten dies die Kassen-Schwergewichte TK und Barmer sowie zwei weitere AOKen. mehr »