Ärzte Zeitung online, 14.05.2018

Studie

Typ-1-Diabetes begünstigt andere Autoimmunkrankheiten

CHICAGO. Typ-1-Diabetiker haben ein hohes Risiko für weitere Autoimmunkrankheiten. Das Risiko steigt mit dem Alter der Diabetes-Manifestation, wie eine bei der ENDO 2018 präsentierte Studie am Washington University Diabetes Center in Saint Louis ergeben hat. Die 1167 Typ-1-Patienten der Studie waren im Schnitt 47 Jahre alt; 36 Prozent hatten mindestens eine weitere Autoimmunkrankheit, wobei Frauen mit 47 Prozent öfter betroffen waren als Männer (24 Prozent). Am häufigsten waren Hashimoto-Thyreoiditis (22 Prozent) und Hypothyroidismus (5 Prozent) gefolgt von perniziöser Anämie, Vitiligo/Alopecie, sowie neurologischen und gastrointestinalen Autoimmunleiden. Das Risiko für die Komorbiditäten war bei Diabetes-Manifestation jenseits von 40 doppelt so hoch wie bei Manifestation bis zum Alter von 10. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schützt Blutdrucksenkung auch vor Demenz?

Bei medikamentöser antihypertensiver Therapie war in einer US-Studie das Demenzrisiko deutlich reduziert. Das könnte eine Hoffnung für Demenz-Patienten sein. mehr »

"Keine Angst, man schläft nicht in der Praxis!"

Zwei Mediziner mit eigener Praxis berichten Jungärzten offen von Licht und Schatten der Niederlassung. mehr »

Mit Herzschwäche auf Reisen - So geht's

Meer oder Berge? Auto oder Flugzeug? Solche Fragen stellen sich für herzinsuffiziente Patienten, wenn sie ihre Urlaubsreise planen. Ärzte sind dann als kompetenter Ratgeber gefragt. mehr »