Ärzte Zeitung online, 24.07.2018

40 Jahre künstliche Befruchtung

Erstes Retortenbaby – Louise Brown ermutigt zur IVF

Louise Brown, der erste mit künstlicher Befruchtung gezeugte Mensch der Welt, ermutigt Paare mit Kinderwunsch zur künstlichen Befruchtung.

Erstes Retortenbaby – Louise Brown ermutigt zur IFV

Ausstellungseröffnung im Science Museum London zum 40. Geburtstag von Louise Brown, dem ersten mit künstlicher Befruchtung gezeugten Menschen der Welt.

© dpa

LONDON. Falls Paare auf natürlichem Wege kein Baby bekommen könnten, sollten sie nicht vor einer In-Vitro-Fertilisation (IVF) zurückzuschrecken. "Wenn meine Mutter damals schwanger werden konnte, kann das heute jeder schaffen. Wenn ihr beharrlich bleibt und daran glaubt, kann es wirklich funktionieren", sagte die Engländerin Louise Brown bei einer Ausstellungseröffnung am Montag zu ihrem 40. Geburtstag im Londoner Science Museum.

Nach ihrer Geburt am 25. Juli 1978 wurde Louise Brown weltweit als Reagenzglas-Baby (Test Tube Baby) bekannt; Fotografen belagerten das Haus ihrer Eltern. Auch vor Post konnte sich die junge Familie aus Bristol kaum retten. Einige der Briefe und Pakete waren adressiert an "Test Tube Baby, England": "Das war ja eigentlich ein Wunder, dass die Post überhaupt bei uns zuhause angekommen ist", sagte Brown. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

App sorgt für weniger Tage mit Migräne

Bei Einsatz einer Migräne-App lassen sich Kopfschmerztage merklich reduzieren – und zwar um rund 25 Prozent. Das geht aus einer Studie der Schmerzklinik Kiel und der TK hervor. mehr »

Die Zukunft gehört der sensorischen Zuckermessung

Die Zeiten, in denen sich Diabetiker zur Blutzuckermessung in den Finger stechen, sind bald vorbei. Sensor-Messsysteme bringen neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen. mehr »

Mehr ASS für schwere Patienten?

Allen Patienten dieselbe ASS-Dosis zu verordnen, scheint in der kardiovaskulären Prävention keine optimale Lösung zu sein. Es könnte sich lohnen, die Dosis an das Körpergewicht anzupassen, um verschiedene Risiken zu minimieren. mehr »