Ärzte Zeitung, 10.12.2004

TIP

Gerstenkorn - Wärme bringt Linderung

In den meisten Fällen entleert sich ein Gerstenkorn am Augenlid nach wenigen Tagen von selbst. Um diesen Vorgang aber zu beschleunigen und so die Reizung am Auge zu mindern, können Sie betroffenen Patienten die Anwendung trockener Wärme empfehlen.

So kann die Reifung des Hordeulum zum Beispiel gut durch Rotlicht - 20 Minuten dreimal täglich - gefördert werden. Dadurch läßt sich auch das manuelle Öffnen oder die Anwendung antibiotikahaltiger Augenarzneien oft vermeiden. Wenig sinnvoll ist hingegen die Applikation feucht-warmer Umschläge. Sie weichen die Haut auf und fördern so die Verschleppung der Keime, die den Abszeß am Augenlid verursachen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »