Ärzte Zeitung, 02.02.2005

Preis für Arbeit zu Psoriasis-Therapie

LUDWIGSHAFEN (eb). Dr. Kamran Ghoreschi von der Universitäts-Hautklinik Tübingen ist mit dem Dr. Ernst Wiethoff-Preis für innovative klinische Forschung ausgezeichnet worden.

Der mit 25  000 Euro dotierte und vom Unternehmen Abbott gestiftete Preis wurde dem Nachwuchswissenschaftler während der Wiesbadener Gesundheitstage überreicht.

Ghoreschi wurde damit für seine richtungsweisende Arbeit zur Anwendung des Zytokins Interleukin-4 bei Patienten mit Psoriasis geehrt, wie Abbott mitteilt.

Er wies nach, daß sich durch IL-4-Gabe die spezifischen antientzündlichen Th2-Lymphozyten vermehren und dadurch eine klinische Besserung der Psoriasis erreicht wird. Die Ergebnisse seiner Studie mit 20 Patienten wurden auch in der Zeitschrift "Natur Medicine" veröffentlicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »