Ärzte Zeitung, 02.02.2005

Preis für Arbeit zu Psoriasis-Therapie

LUDWIGSHAFEN (eb). Dr. Kamran Ghoreschi von der Universitäts-Hautklinik Tübingen ist mit dem Dr. Ernst Wiethoff-Preis für innovative klinische Forschung ausgezeichnet worden.

Der mit 25  000 Euro dotierte und vom Unternehmen Abbott gestiftete Preis wurde dem Nachwuchswissenschaftler während der Wiesbadener Gesundheitstage überreicht.

Ghoreschi wurde damit für seine richtungsweisende Arbeit zur Anwendung des Zytokins Interleukin-4 bei Patienten mit Psoriasis geehrt, wie Abbott mitteilt.

Er wies nach, daß sich durch IL-4-Gabe die spezifischen antientzündlichen Th2-Lymphozyten vermehren und dadurch eine klinische Besserung der Psoriasis erreicht wird. Die Ergebnisse seiner Studie mit 20 Patienten wurden auch in der Zeitschrift "Natur Medicine" veröffentlicht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Alternativszenario voller Sprengkraft

Bei einem Modellprojekt in Baden-Württemberg ist die sektorenübergreifende Versorgung durchgespielt worden. Der Abschlussbericht enthält Empfehlungen, die es in sich haben - und das Konfliktpotenzial deutlich machen. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »