Ärzte Zeitung online, 13.03.2018

Teilnahme kostenfrei

Workshop für junge Psoriasis-Patienten

HAMBURG. Um junge Betroffene auf das Leben mit Psoriasis und Psoriasis-Arthritis vorzubereiten, veranstaltet der Deutsche Psoriasis Bund e.V. (DPB) im Jahr 2018 zum mittlerweile zehnten Mal einen Wochenend-Workshop speziell für Jugendliche und junge Erwachsene im Alter ab 15 Jahren.

Der viertägige Workshop vom 26. - 29. Juli 2018 in der Jugendherberge Duisburg-Sportpark sei in seiner professionellen Durchführung ein europaweit einmaliges Projekt, kündigt der DPB an.

Neben umfassenden Informationen über die Erkrankung und zu Therapiemöglichkeiten werden den Teilnehmern auch Strategien zum Umgang mit der Erkrankung im Alltag und mit Ausgrenzung und Diskriminierung vermittelt.

Teambuilding-Maßnahmen wie der gemeinsame Besuch des Hochseilgartens tree2tree in Duisburg und weitere Gemeinschaftsaktivitäten sollen ihr Selbstbewusstsein stärken und den Jugendlichen und jungen Erwachsenen zeigen, dass sie mit ihrer Erkrankung nicht alleine sind.

Die Teilnahme sei kostenfrei und nicht an eine Mitgliedschaft im DPB gebunden, so der DPB. Der Workshop werde von der Pfizer Deutschland GmbH gesponsert. Anmeldeschluss ist der 2. Juli 2018. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »