Ärzte Zeitung, 09.03.2007

Reninhemmer erhält Zulassung in den USA

ROCKVILLE (ob). Der vom Unternehmen Novartis entwickelte erste oral anwendbare Reninhemmer Aliskiren hat jetzt in den USA die Zulassung für die Indikation Hypertonie erhalten. Nach mehr als einem Jahrzehnt ohne Neuentwicklungen auf dem Gebiet der medikamentösen Hochdrucktherapie kann damit wieder ein Blutdrucksenker mit innovativem Wirkmechanismus auf den Markt kommen.

Ebenso wie ACE-Hemmer und AT1-Rezeptorblocker greift auch Aliskiren in das Renin-Angiotensin-System ein. Allerdings liegt der Angriffspunkt des neuen Wirkstoffs nicht am Ende, sondern ganz am Anfang der Aktivierungskaskade dieses an der Blutdruckregulation wesentlich beteiligten neurohumoralen Systems.

Die US-Zulassung gründet sich auf Studiendaten von knapp 6 500 Patienten, von denen 1 740 länger als sechs Monate und 1 250 länger als ein Jahr lang mit Aliskiren behandelt worden sind. Die Daten belegen eine effiziente Blutdrucksenkung bei zugleich guter Verträglichkeit.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Konzept der E-Patientenakte steht

Die elektronische Patientenakte nimmt konkrete Formen an. Ärzte, Zahnärzte, Krankenkassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleibt vorerst außen vor. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »