Ärzte Zeitung, 12.12.2007

Mediterran lebt sich's länger

Viel Obst, Gemüse, Fisch und Getreide rentieren sich

BETHESDA (hub). Wer sich mediterran ernährt, gewinnt Lebensjahre. Das hat eine prospektive US-Studie mit fast 400 000 Männern und Frauen erneut bestätigt (Arch Int Med 167, 2007, 2461).

Männer, die viel Gemüse, Obst, Nüsse, Fisch und vollwertiges Getreide aßen, hatten innerhalb von fünf Jahren eine um 21 Prozent geringere Gesamtsterberate. Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) war die Rate um 22 Prozent, bei Malignomen um 17 Prozent geringer - jeweils verglichen mit Männern, die sich gar nicht mediterran ernährten.

Auch Frauen profitierten von einem hohen Anteil an Mittelmeerkost: Mit dieser Kost war die Gesamtsterberate bei ihnen um 20 Prozent geringer, die CVD-Sterberate um 12 Prozent und die Krebs-Sterberate um 19 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »