Herz-Gefäßkrankheiten

Mediterran lebt sich's länger

Veröffentlicht:

BETHESDA (hub). Wer sich mediterran ernährt, gewinnt Lebensjahre. Das hat eine prospektive US-Studie mit fast 400 000 Männern und Frauen erneut bestätigt (Arch Int Med 167, 2007, 2461).

Männer, die viel Gemüse, Obst, Nüsse, Fisch und vollwertiges Getreide aßen, hatten innerhalb von fünf Jahren eine um 21 Prozent geringere Gesamtsterberate. Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) war die Rate um 22 Prozent, bei Malignomen um 17 Prozent geringer - jeweils verglichen mit Männern, die sich gar nicht mediterran ernährten.

Auch Frauen profitierten von einem hohen Anteil an Mittelmeerkost: Mit dieser Kost war die Gesamtsterberate bei ihnen um 20 Prozent geringer, die CVD-Sterberate um 12 Prozent und die Krebs-Sterberate um 19 Prozent.

Mehr zum Thema

Aktionspläne

Klimaschutz: Tipps für Praxis und Patienten

Das könnte Sie auch interessieren
Management tumorassoziierter VTE

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Lebensbedrohlicher Notfall: Fünf Prozent der Patienten mit Ketoazidose durch Autoimmundiabetes bei Checkpoint-Hemmer-Therapie sterben daran.

Autoimmundiabetes bei Krebstherapie

Ketoazidose, normaler HbA1c: Was ist da los?

Vor dem Start der elektronischen Patientenakte im Sommer gibt es noch reichlich Fragen.

ePA-Start am 1. Juli

Fragen und Antworten zur elektronischen Patientenakte