Ärzte Zeitung, 26.01.2010
 

Zielblutdruck hängt vom Gesamtrisiko ab

Zielblutdruck hängt vom Gesamtrisiko ab

BERLIN (pe). Bei Diabetikern sollte der Zielblutdruck von Gesamtrisiko und Verträglichkeit der Therapie abhängen. Das hat Professor Günter Linß von der Oberhavel Klinik in Oranienburg bei einer Veranstaltung von Servier Deutschland in Berlin empfohlen. In Anlehnung an die ESH/ESC-Leitlinie beginnt er die Therapie mit einer niedrig dosierten Kombination, etwa mit Perindopril/Indapamid (Preterax®N/ Bipreterax®N).

Sei das Ansprechen nach sechs Wochen unzureichend, werde die Kombi in voller Dosis verabreicht. Nach weiteren sechs Wochen unzureichender Senkung empfahl Linß eine Dreifachkombination in voller Dosis. Es vergingen meist etwa zwölf Wochen, bis die Blutdrucksenkung ausreicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Digitalisierung – Ärzte zwischen Hoffnung und Ernüchterung

Viele Ärzte im Krankenhaus verbinden mit der Digitalisierung die Hoffnung auf Arbeitserleichterungen. Zugleich beklagen sie mangelhafte Vorbereitung und Umsetzung, so eine Umfrage. mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »