Ärzte Zeitung, 11.09.2012

Stabile KHK

Beide Geschlechter haben gleiches Risiko

MÜNCHEN (ob). Bei Männern und Frauen mit stabiler KHK ist das kardiovaskuläre Risiko nahezu gleich.

Dafür sprechen Ergebnisse einer Analyse der Daten von fast 31.000 KHK-Patienten aus dem CLARiFY-Register, die Professor Gabriel Steg aus Paris beim ESC-Kongress vorgestellt hat.

Die Risikoprofile waren zum Teil sehr unterschiedlich. Frauen waren im Schnitt älter und hatten häufiger Bluthochdruck, rauchten aber seltener als Männer.

Sie erhielten seltener ASS oder Statine und wurden seltener einer Revaskularisation unterzogen.

Dies schien aber keine Auswirkungen auf klinische Ereignisse (kardiovaskulärer Tod, Herzinfarkt, Schlaganfall) gehabt zu haben, deren Rate mit 1,7 versus 1,8 Prozent nach einem Jahr in beiden Gruppen nahezu gleich war.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »

Mikroben – Heimliche Heiler

Jede zweite Zelle in und auf uns gehört einer Mikrobe. Durch die erfolgreiche Behandlung mit fäkalen Mikrobiota, etwa bei Autismus, hat die Mikrobiomforschung an Fahrt gewonnen. mehr »

Junge Besucher waren "Verjüngerungskur für DGIM"

Die "Ärzte Zeitung" hat den letzten DGIM-Kongresstag mit der Kamera begleitet. Tagungspräsident Sieber hat uns dabei Rede und Antwort gestanden - und erzählt, was ihn in den Tagen begeistert hat. mehr »