Ärzte Zeitung, 16.02.2010

Wie Hormonersatz das KHK-Risiko beeinflusst

BOSTON (Rö). Bei Frauen nach der Menopause, die eine Hormonersatztherapie machen, sinkt das Risiko für eine koronare Herzerkrankung in den ersten sechs Jahren nach Therapiebeginn nicht. Nach sechs Jahren zeichnet sich dann ein gewisser kardiovaskulärer Schutz ab.

Das belegen Daten der Studie Women' s Health Initiative, die Dr. S. Engwee Darren Toh von der Universität Boston veröffentlicht hat (Annals of Internal Medicine 152, 2010, 211).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »