Ärzte Zeitung, 22.11.2016
 

Dengue-Fieber

Infektionen in Neu Delhi auf Rekordniveau

DÜSSELDORF. Das Infektionsrisiko für Dengue-Fieber ist in Indien weiterhin hoch, warnt das CRM Centrum für Reisemedizin. Nach Angaben des CRM sind dort landesweit bis Mitte November 90.277 Menschen erkrankt, es gab 179 Todesfälle.

Die meisten Fälle wurden in den Bundesstaaten West Bengal, Punjab, Orissa, Kerala, Uttar Pradesh und Karnataka verzeichnet. Landesweit wurden 2015 etwa 99.900 Fälle gemeldet und 220 Todesfälle registriert.

Mit 15.867 Infektionen und 60 Todesfällen war Delhi inklusive der Hauptstadt Neu Delhi am stärksten betroffen. Hier wurden in dieser Saison die höchsten Fallzahlen innerhalb der letzten 20 Jahre registriert. Reisende sollten sich vor den tagaktiven Überträgermücken (Aedes) schützen. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fettsäurehypothese bei MS erhält neue Nahrung

Ist eine ungesunde Ernährung einer der Gründe, weshalb manche Menschen an MS erkranken? Es mehren sich jedenfalls Hinweise für einen entscheidenden Einfluss auf die Darmflora. mehr »

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »