Ärzte Zeitung, 22.11.2016

Dengue-Fieber

Infektionen in Neu Delhi auf Rekordniveau

DÜSSELDORF. Das Infektionsrisiko für Dengue-Fieber ist in Indien weiterhin hoch, warnt das CRM Centrum für Reisemedizin. Nach Angaben des CRM sind dort landesweit bis Mitte November 90.277 Menschen erkrankt, es gab 179 Todesfälle.

Die meisten Fälle wurden in den Bundesstaaten West Bengal, Punjab, Orissa, Kerala, Uttar Pradesh und Karnataka verzeichnet. Landesweit wurden 2015 etwa 99.900 Fälle gemeldet und 220 Todesfälle registriert.

Mit 15.867 Infektionen und 60 Todesfällen war Delhi inklusive der Hauptstadt Neu Delhi am stärksten betroffen. Hier wurden in dieser Saison die höchsten Fallzahlen innerhalb der letzten 20 Jahre registriert. Reisende sollten sich vor den tagaktiven Überträgermücken (Aedes) schützen. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zuckerbrot und Peitsche für Ärzte

Gesundheitsminister Spahn nimmt die "Hobbypraxen" ins Visier. Mehr Kontrolle, aber auch mehr Geld für Ärzte sieht der Entwurf des Terminservice- und Versorgungsgesetzes vor. mehr »

Deutlicher HIV-Anstieg in fast 50 Ländern

In fast 50 Ländern steigt die Zahl der HIV-Neuinfektionen – in manchen drastisch. Auf der Welt-Aids-Konferenz in Amsterdam beraten Experten in dieser Woche, wie sich der Trend aufhalten lässt. mehr »

Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. mehr »