Ärzte Zeitung online, 12.02.2018

Reisemedizin

In Großbritannien tritt gehäuft Scharlach auf

DÜSSELDORF. In Großbritannien häufen sich Erkrankungen mit Scharlach, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Die Erkrankung unterliegt saisonalen Schwankungen. In der Regel steigen die Fallzahlen ab September an und erreichen zwischen März und April ihren Höhepunkt.

Bereits seit Beginn der aktuellen Saison im September des letzten Jahres wurden in Großbritannien hohe Fallzahlen gemeldet, so das CRM. Bisher sind 6225 Infektionen gezählt worden und damit etwa doppelt so viele wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

 Auch in Wales haben die Erkrankungen zugenommen. Dort wurden in diesem Jahr bereits 187 Fälle gemeldet. Das CRM empfiehlt Reisenden, Kontakte mit Scharlach-Kranken zu meiden. (eis)

Topics
Schlagworte
Infektionen (14747)
Reisemedizin (1736)
Organisationen
CRM (707)
Krankheiten
Infektionen (4580)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Viele Typ-1-Diabetiker erkranken erst im Alter über 30

Typ-1-Diabetes manifestiert sich offenbar öfter im mittleren Alter als bisher gedacht. Dafür spricht eine Analyse von Risikogenen bei britischen Patienten. mehr »