Ärzte Zeitung online, 12.02.2018

Reisemedizin

In Großbritannien tritt gehäuft Scharlach auf

DÜSSELDORF. In Großbritannien häufen sich Erkrankungen mit Scharlach, berichtet das CRM Centrum für Reisemedizin. Die Erkrankung unterliegt saisonalen Schwankungen. In der Regel steigen die Fallzahlen ab September an und erreichen zwischen März und April ihren Höhepunkt.

Bereits seit Beginn der aktuellen Saison im September des letzten Jahres wurden in Großbritannien hohe Fallzahlen gemeldet, so das CRM. Bisher sind 6225 Infektionen gezählt worden und damit etwa doppelt so viele wie im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

 Auch in Wales haben die Erkrankungen zugenommen. Dort wurden in diesem Jahr bereits 187 Fälle gemeldet. Das CRM empfiehlt Reisenden, Kontakte mit Scharlach-Kranken zu meiden. (eis)

Topics
Schlagworte
Infektionen (14991)
Reisemedizin (1762)
Organisationen
CRM (727)
Krankheiten
Infektionen (4685)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »