Ärzte Zeitung online, 04.11.2016
 

Atemwegsinfekte

Keine auffälligen Häufungen

BERLIN. Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist in der 43. Kalenderwoche (KW) 2016 im Vergleich zur Vorwoche bundesweit stabil geblieben, teilt die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) im Robert Koch-Institut mit.

Die Werte des Praxisindex lagen insgesamt im Bereich der ARE-Hintergrund-Aktivität und damit auf einem für die Jahreszeit üblichen Niveau.

Im Nationalen Referenzzentrum für Influenza (NRZ) wurden in der 43. KW 2016 in 23 (34 Prozent) von 67 Sentinelproben respiratorische Viren identifiziert. In 20 Proben wurden Rhinoviren, in jeweils einer Probe wurden Influenza A(H3N2)- bzw. RS-Viren und in zwei Proben wurden Adenoviren nachgewiesen.

Ein Patient hatte eine Doppelinfektion. Für die 43. Meldewoche 2016 seien nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang 36 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt worden (Datenstand 01.11.2016). (eb)

Infos zur Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen in Deutschland: https://influenza.rki.de/

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »