Ärzte Zeitung, 17.11.2010

Vorhersage für Therapie-Erfolg bei Hepatitis B?

ROTTERDAM (hub). Eine Therapie mit pegyliertem Interferon (peg-IFN) kann sich bei Patienten mit chronischer Hepatitis B lohnen. Da nicht alle Patienten davon profitieren, wäre es vorteilhaft, den Erfolg zügig abschätzen zu können.

Das gelingt mit Hilfe der Serumkonzentration des Oberflächenproteins des Virus (HBsAg), schreiben Forscher aus den Niederlanden (Hepatology 2010; 52: 1251). Sie haben 221 Patienten ein Jahr lang peg-IFN verabreicht und regelmäßig die HBsAg-Werte im Serum bestimmt.

Knapp 20 Prozent sprachen gut auf die Therapie an. Das interessante Ergebnis für die Vorhersage des TherapieErfolgs: Bei wem in Woche 12 nach Therapiestart der HBsAg-Wert nicht abgenommen hatte, sprach nur mit einer Chance von drei Prozent auf die Therapie an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »