Ärzte Zeitung, 28.04.2015

Sachsen-Anhalt

Winpocken-Impfung bei nahezu allen Schulanfängern

MAGDEBURG. ABC-Schützen in Sachsen-Anhalt sind deutlich häufiger gegen Windpocken geimpft als ihre Altersgenossen in anderen Bundesländern.

Bei den jüngsten Schuleingangsuntersuchungen lag der Impfstatus aller vorgestellten Mädchen und Jungen bei 95 Prozent für die erste und 90 Prozent die zweite Impfung.

Nach Auskunft der Techniker Kasse Sachsen-Anhalt, die sich auf Daten des Robert Koch-Institutes (RKI) beruft, nahm Sachsen-Anhalt damit im Ländervergleich gemeinsam mit Mecklenburg-Vorpommern den Spitzenplatz ein.

Der Bundesdurchschnitt lag bei 83 beziehungsweise 77 Prozent. Im ersten Quartal 2015 wurden zwischen Harz und Havel 106 Fälle von Windpocken gemeldet.

Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es noch 150. Bundesweit registrierte das RKI in den ersten drei Monaten 6174 Erkrankungen, im Vorjahreszeitraum waren es noch 7060. (zie)

Topics
Schlagworte
Impfen (4409)
Schule (708)
Sachsen-Anhalt (246)
Organisationen
RKI (2059)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oft auch knifflige AU-Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »