Ärzte Zeitung, 28.04.2015

Sachsen-Anhalt

Winpocken-Impfung bei nahezu allen Schulanfängern

MAGDEBURG. ABC-Schützen in Sachsen-Anhalt sind deutlich häufiger gegen Windpocken geimpft als ihre Altersgenossen in anderen Bundesländern.

Bei den jüngsten Schuleingangsuntersuchungen lag der Impfstatus aller vorgestellten Mädchen und Jungen bei 95 Prozent für die erste und 90 Prozent die zweite Impfung.

Nach Auskunft der Techniker Kasse Sachsen-Anhalt, die sich auf Daten des Robert Koch-Institutes (RKI) beruft, nahm Sachsen-Anhalt damit im Ländervergleich gemeinsam mit Mecklenburg-Vorpommern den Spitzenplatz ein.

Der Bundesdurchschnitt lag bei 83 beziehungsweise 77 Prozent. Im ersten Quartal 2015 wurden zwischen Harz und Havel 106 Fälle von Windpocken gemeldet.

Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es noch 150. Bundesweit registrierte das RKI in den ersten drei Monaten 6174 Erkrankungen, im Vorjahreszeitraum waren es noch 7060. (zie)

Topics
Schlagworte
Impfen (4216)
Schule (692)
Sachsen-Anhalt (222)
Organisationen
RKI (1916)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »