Ärzte Zeitung online, 21.05.2015

Salmonellen-Ausbruch 2014

Waren Eier aus Bayern schuld?

Ein niederbayerischer Eierproduzent wird verdächtigt, den Salmonellen-Ausbruch 2014 verursacht zu haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

REGENSBURG. Ein Salmonellen-Ausbruch in Europa mit zwei Toten und Hunderten Erkrankten im vergangenen Jahr könnte von einem Eierproduzenten in Niederbayern verursacht worden sein.

Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat Ermittlungen gegen das Unternehmen aufgenommen.

"Es wird geprüft, ob die Firma gefährliche Lebensmittel in den Verkehr gebracht hat", sagte Oberstaatsanwalt Theo Ziegler am Donnerstag.

Er bestätigte entsprechende Berichte des Bayerischen Rundfunks und der "Süddeutschen Zeitung".

Wenn sich der Verdacht erhärte, würden die Ermittlungen auf fahrlässige Tötung ausgeweitet, erläuterte Ziegler. Die Firma hat sich noch nicht zu den Vorwürfen geäußert. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »