Ärzte Zeitung, 16.02.2011

Elefanten können eine Quelle für Tb sein

ATLANTA (hub). Schon seit den 90er Jahren ist bekannt, dass Elefanten Tuberkulose auf Menschen übertragen können. Das galt bisher aber nur bei engem Kontakt von Mensch und Tier.

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) beschreiben nun acht Patienten mit einer Tb, die für einen Elefantenpark arbeiten. Drei von ihnen waren jedoch ohne engen Kontakt zu den Dickhäutern, weil sie Verwaltungsangestellte sind.

Das Gebäude steht neben einer Quarantänestation für Elefanten. Die Tuberkel-Bakterien könnten als Aerosole beim Abduschen der Elefanten von den Angestellten eingeatmet worden sein, so die CDC.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Warum Schlafmangel heißhungrig macht

Schlafmangel kurbelt den Hunger an, das kennen viele aus Erfahrung. Warum das so ist, haben jetzt Forscher entschlüsselt: Es liegt nicht an den Hormonen. mehr »

Fertigprodukte mit weniger Fett und Zucker

Bis 2025 soll es weniger Salz, Fett und Zucker in Convenience-Produkten geben. Laut Medienberichten hat sich Ernährungsministerin Klöckner mit der Industrie auf Zielwerte geeinigt. mehr »

EU verbietet Einweg-Plastik

Die EU setzt gegen die Meeresverschmutzung auf ein Einweg-Plastik-Verbot – und darauf, dass die Industrie sich künftig an den Reinigungskosten beteiligt. Warum haben gerade Flaschendeckel dem Deal Steine in den Weg gelegt? mehr »