Ärzte Zeitung, 12.06.2009

Borreliose breitet sich im Süden Kanadas aus

SAINT-HYACINTHE(hub). Borreliose breitet sich in Südkanada aus. Als Grund wird der Klimawandel gesehen, der den übertragenden Zecken bessere Lebensbedingungen beschert. Betroffen sind vor allem die südlichen Landesteile im Osten, darunter Neuschottland, Quebec und Ontario (CMAJ 180, 2009, 1221).

Hier breite sich besonders die schwarzbeinige Zecke Ixodes scapularis aus, schreiben Forscher im kanadischen Ärzteblatt. Auf Symptome müsse geachtet werden, und Zeckenschutz sei wichtig. Empfohlen werden körperbedeckende Kleidung und Repellents (DEET).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »