Ärzte Zeitung, 17.10.2005

Plus an Lebenszeit bei inoperablem Pankreas-Ca

Neue Substanz-Kombination bei metastasiertem Tumor / Jeder vierte überlebte mit Kombitherapie ein Jahr

BERLIN (nsi). Bei Patienten mit fortgeschrittenem Pankreas-Karzinom liegt die mittlere Überlebenszeit bislang bei sechs Monaten. Jetzt zeichnen sich Erfolge mit neuen Substanz-Kombinationen ab: In einer Phase-III-Studie ist etwa belegt worden, daß Gemcitabine plus Erlotinib diesen Patienten einen Überlebensvorteil bringt im Vergleich zur Monotherapie mit Gemcitabine.

Professor Matthias Löhr von der Medizinischen Klinik Mannheim der Uni Heidelberg stellte Studienergebnisse beim Gastro-Symposium der Falk Foundation in Berlin vor. An der Multicenter-Studie - 17 Nationen mit 140 Kliniken waren beteiligt - nahmen 569 Patienten teil. Sie erhielten entweder Gemcitabine allein oder in Kombination mit Erlotinib. Erlotinib hemmt den Rezeptor für EGF (epidermaler Wachstumsfaktor). Primärer Endpunkt war das Überleben.

Patienten mit der Kombinationstherapie hätten hier einen signifikanten Vorteil gehabt, berichtete Löhr. 24 Prozent der Patienten mit Kombinations-Therapie hatten ein Jahr überlebt, aber nur 17 Prozent mit Gemcitabine-Monotherapie. Nach zehn Jahren sei es die erste randomisierte Studie, die einen Überlebensvorteil für diese Patienten durch Hinzufügen eines Medikamentes zum Therapiestandard Gemcitabine belege.

Mit dem Wirkstoff EndoTAG-1 untersuchen Löhr und Kollegen aus vier europäischen Ländern einen weiteren vielversprechenden Kombipartner für Gemcitabine. EndoTAG-1 ist eine Kombination aus Paclitaxel mit einem Trägersystem aus positiv geladenen Lipidmolekülen. Diese sammeln sich bevorzugt um neu gebildete Blutgefäße herum. Das im Schlepptau transportierte Paclitaxel soll diese Gefäße zerstören, so die Sauerstoffversorgung und schließlich das Wachstum des Tumors bremsen. In präklinischen Studien ist außerdem ein synergistischer Effekt mit Gemcitabine gefunden worden: Pankreaskarzinome wurden sensibler für die Gemcitabine-Wirkung. 100 Patienten ohne vorherige Therapie werden in die Phase-II-Studie aufgenommen, die ersten Auswertungen Ende nächsten Jahres erwartet.

Pankreaskarzinome stehen auf Platz vier der krebsbedingten Todesursachen in Deutschland. Nur etwa 20 Prozent der Patienten mit einem Bauchspeicheldrüsentumor sind bei Diagnose operabel, 80 Prozent haben bereits Metastasen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »