Ärzte Zeitung, 07.05.2007

Krebsprävention hat viel Potenzial

NEUHERBERG (dpa). Bis zu 50 Prozent der Krebstodesfälle in Deutschland wären durch Prävention vermeidbar, bei Rauchern sogar bis zu 75 Prozent. Das hat das GSF-Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit mitgeteilt.

Viele Möglichkeiten der Prävention würden bisher noch nicht genutzt, etwa Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs. Helfen würden auch Sport, Gewichtsabnahme, Ernährung mit viel Obst und Gemüse, Maßnahmen gegen radioaktives Radon in Räumen und gegen Feinstaub im Dieselruß - und natürlich, weniger zu rauchen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Therapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor 2018 zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »

So alt sind die Ärzte in Deutschland

Fast jeder dritte niedergelassene Arzt in Deutschland ist jenseits der 60. Wir zeigen in Grafiken, wie alt die Ärzte in den einzelnen Fachbereichen sind. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »