Ärzte Zeitung online, 11.02.2014

Orphan Drugs

Marktforscher erwarten Boom

NEU DELHI. Immer häufiger entwickeln forschende Pharmaunternehmen Arzneimittel mit dem Status als Orphan Drug. Aktuell befinden sich einem Bericht des indischen Marktforschers Kuick Research zufolge weltweit 600 Innovationen gegen seltene Krankheiten in den Pharmapipelines.

Vermarktet werden derzeit 281 Orphan Drugs. Zulassungserfolg vorausgesetzt, wäre demnach bis 2018 mit einer Verdoppelung dieser Produktkategorie zu rechnen. Dominiert wird das Forschungsgebiet von US-Herstellern, die gegenwärtig an 350 Orphan-Entwicklungen arbeiten.

Mehr als 30 Prozent dieser klinischen Kandidaten, heißt es, seien zur Behandlung von Krebserkrankungen gedacht. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »