Ärzte Zeitung online, 11.02.2014

Orphan Drugs

Marktforscher erwarten Boom

NEU DELHI. Immer häufiger entwickeln forschende Pharmaunternehmen Arzneimittel mit dem Status als Orphan Drug. Aktuell befinden sich einem Bericht des indischen Marktforschers Kuick Research zufolge weltweit 600 Innovationen gegen seltene Krankheiten in den Pharmapipelines.

Vermarktet werden derzeit 281 Orphan Drugs. Zulassungserfolg vorausgesetzt, wäre demnach bis 2018 mit einer Verdoppelung dieser Produktkategorie zu rechnen. Dominiert wird das Forschungsgebiet von US-Herstellern, die gegenwärtig an 350 Orphan-Entwicklungen arbeiten.

Mehr als 30 Prozent dieser klinischen Kandidaten, heißt es, seien zur Behandlung von Krebserkrankungen gedacht. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »