Ärzte Zeitung, 31.05.2012

Raucherinnen sterben früher als Raucher

WIESBADEN (dpa). Frauen verlieren mehr Lebensjahre als Männer, wenn sie an rauchertypischen Krebsarten erkranken. Während Männer im Schnitt 2,9 Jahre früher starben, verkürzte sich das Leben der Frauen um 10,5 Jahre, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag anlässlich des Weltnichtrauchertags berichtete.

Heute sterben 36 Prozent mehr Frauen an Lungen-, Bronchial-, Kehlkopf- und Luftröhrenkrebs als vor zehn Jahren. 13.815 Frauen wurden 2010 Opfer von Krebsarten, "die in einen engen Zusammenhang mit dem Konsum von Tabakprodukten gebracht werden können", wie die Statistiker mitteilten.

Der Frauenanteil bei den Todesfällen durch diese Tumoren hat sich in den vergangenen Jahren deutlich erhöht: 2010 waren 31 Prozent der insgesamt 44.457 Opfer Frauen, 2001 lag der Frauenanteil bei 40.053 Gestorbenen bei 25 Prozent.

[01.06.2012, 08:29:36]
PD Dr. Ulrich Schuler 
Ist Statistik in der Redaktion Glückssache?
Leider ist der Titel "Raucherinnen sterben früher als Raucher"
aus den genannten Daten nicht ableitbar. Frauen haben eine höherer Lebeneserwartung als Männer, wenn beide mit der üblichen praktisch identischen Altersverteilung ein Bronchilakarzinom entwickeln, dann verlieren Frauen eben mehr, thats all.
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »