Ärzte Zeitung, 25.07.2007

Leukämierate um Atomwerke erhöht

OXFORD (dpa). Eine mathematische Auswertung von 17 Studien aus sieben Ländern hat bestätigt: Bei Kindern bis neun Jahre ist nahe Atomkraftwerken die Leukämierate um 14 bis 21 Prozent erhöht.

Das sei allerdings kein Beleg, dass die Meiler selbst die Ursache sind, betonen die Forscher (European Journal of Cancer Care 16, 2007, 355). So hätten Studien bei Nuklearanlagen keine erhöhte Reaktion des Organismus auf Strahlen gefunden. Zudem sei die Statistik schwierig, weil die Gegend um die Kraftwerke dünn besiedelt und die Patientenzahl klein ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »