Ärzte Zeitung online, 22.08.2017

Bessere Prognose von Krankheitsverläufen

Forscher erstellen Atlas der Blutbildung

HANNOVER. Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben einen Atlas erstellt, der rund 40.000 nicht-kodierender RNAs abbildet, die für die Blutbildung unentbehrlich sind (Nat Commun 2017; online 9. August). Die Forscher konnten viele der nicht-kodierenden RNAs Funktionen in der Blutbildung zuordnen. So fanden sie etwa nicht-kodierende RNAs, die für die Ausreifung der Granulozyten wichtig sind. Ziel sei es, mit Hilfe des Atlas die Ursache von Leukämie bei einzelnen Patienten festzustellen und daraus Therapie-Empfehlungen abzuleiten, heißt es einer der MHH-Mitteilung. (eb)

Der Atlas ist im Internet einzusehen unter www.leukemia-research.de(Stichwort: "IncScape")

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »