Ärzte Zeitung online, 22.08.2017

Bessere Prognose von Krankheitsverläufen

Forscher erstellen Atlas der Blutbildung

HANNOVER. Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben einen Atlas erstellt, der rund 40.000 nicht-kodierender RNAs abbildet, die für die Blutbildung unentbehrlich sind (Nat Commun 2017; online 9. August). Die Forscher konnten viele der nicht-kodierenden RNAs Funktionen in der Blutbildung zuordnen. So fanden sie etwa nicht-kodierende RNAs, die für die Ausreifung der Granulozyten wichtig sind. Ziel sei es, mit Hilfe des Atlas die Ursache von Leukämie bei einzelnen Patienten festzustellen und daraus Therapie-Empfehlungen abzuleiten, heißt es einer der MHH-Mitteilung. (eb)

Der Atlas ist im Internet einzusehen unter www.leukemia-research.de(Stichwort: "IncScape")

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

TSVG-Dialog mit offenem Ende

Jens Spahn (CDU) und Vertreter der Ärzteschaft haben beim mit Spannung erwarteten Dialog in Berlin die Klingen gekreuzt. Am Ende blieben Perspektiven für Kompromisse. mehr »

Impfmuffel gefährden globale Gesundheit

Mangelnde Impfbereitschaft zählt laut der WHO zu den gegenwärtig größten Gesundheitsrisiken der Welt. mehr »

Varizellen-Impfung – ein Segen für Kinder

Seit 2004 wird allen Kindern die Impfung gegen Windpocken empfohlen. Der Schutz ist eine Erfolgsgeschichte: Die Krankheit wurde zurückgedrängt und mögliche schwere Komplikationen werden vermieden. mehr »