Ärzte Zeitung, 04.05.2004

TIP

Blutwurst verfälscht das Testergebnis

Soll ein Stuhltest auf okkultes Blut verordnet werden, sollte man sich erkundigen, ob der Patient ein Blutwurst-Liebhaber ist.

Denn der Verzehr dieser deftigen Kost kann ebenso wie etwa rote Beete zu einem falsch positivem Ergebnis führen.

Britische Forscher haben in einer Untersuchung mit zehn Probanden festgestellt, daß bei vier dieser Personen ein zuvor negativer Stuhltest nach täglich reichlichem Verzehr von Blutwurst positiv wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »