Ärzte Zeitung, 29.06.2009

Buchtipp

Kompakt-Infos zur Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse hat außer ihrer endokrinen Funktion auch zentrale Bedeutung für die Verdauung. Hausärzte, so die Prognose von Experten, werden künftig vermehrt betagte Patienten mit Verdauungsproblemen sehen, die sich auf exokrine Funktionsstörungen des Pankreas zurückführen lassen. Und zwar unabhängig von übermäßigem Alkoholgenuss.

Professor Beat Gloor aus Bern und seine Koautoren weisen zum Beispiel auf die eingeschränkte exokrine Leistung der Drüse ab der siebten Lebensdekade hin und die Altersform der idiopathischen chronischen Pankreatitis. Weitere Gründe für die Funktionsstörung können zum Beispiel ein Kurzdarmsyndrom oder Mangelernährung sein bis hin zu seltenen vererbten Krankheiten. Knapp und vor allem übersichtlich geben Gloor und seine Kollegen Hinweise für die Diagnose und Differenzialdiagnose.

Besonders dem Kapitel Therapie merkt man an, dass sich die Autoren vor allem an den nicht gastroenterologisch spezialisierten Arzt mit praktischen Tipps für die Ernährung wenden, die man seinen Patienten weitergeben kann, oder einer Auflistung handelsüblicher Pankreasenzym-Präparate mit den anteiligen Mengen der Inhaltsstoffe Lipase, Protease und Amylase. (ner)

Beat Gloor (Hrsg.): Exokrine Pankreasinsuffizienz - Diagnose und Therapie in der Allgemeinarztpraxis. Uni-Med Verlag, Bremen 2008, 75 Seiten, 39,80 Euro,ISBN 978-3-8374-1023-5

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »