Ärzte Zeitung, 28.11.2010

VEGF fördert Darmkrebs bei Morbus Crohn

ERLANGEN (ars). Chronisch entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa erhöhen das Risiko für Darmkrebs. Eine Arbeitsgruppe um Professor Markus Neurath von der Uni Erlangen hat jetzt nachgewiesen, dass der Wachstumsfaktor VEGF die Tumoren begünstigt (The Journal of Experimental Medicine online).

Nun soll eine klinische Studie klären, ob VEGF-Hemmer vor Darmkrebs schützen oder dessen Wachstum zu stoppen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »