Ärzte Zeitung, 03.08.2007

Impulse weckten Koma-Patienten

NEW YORK (ddp). Nach sechs Jahren bei minimalem Bewusstsein und künstlicher Ernährung kann ein 38-jähriger Amerikaner wieder selbstständig essen und sogar sprechen. Möglich wurde das durch eine Tiefenhirnstimulation des Thalamus, so ein Team um Dr. Nicholas Schiff aus New York (Nature 448, 2007, 600).

Der Thalamus ist eine wichtige Schaltstelle zur Großhirnrinde. Bereits nach den ersten Stimulationen sprangen offenbar einige Funktionen wieder an, der Zustand des Patienten besserte sich merklich. Er blieb auch dann noch stabil, als die Forscher die Behandlung unterbrachen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »