Ärzte Zeitung, 05.08.2015

Unipolare Depression

Ärzte können Leitlinie kommentieren

BERLIN. Die "S3-Leitlinie und Nationale VersorgungsLeitlinie (NVL) Unipolare Depression" wurde überarbeitet und steht nun zur Kommentierung bereit. Dabei sind laut KBV nicht nur Experten, sondern auch Interessierte eingeladen, bis zum 31. August die überarbeitete Leitlinie zu kommentieren.

Die eingegangenen Kommentare werden anschließend an den Expertenkreis der Leitlinie weitergeleitet, berichtet die KBV. Die Autorengruppe entscheide dann nach sorgfältiger Prüfung über deren Berücksichtigung. Voraussichtlich im Herbst soll die finale Versorgungsleitlinie veröffentlicht werden. (eb)

Leitlinie und Kommentarbogen können

unter www.kbv.de/html/1150_16284.php heruntergeladen werden.

Topics
Schlagworte
Depressionen (1240)
Berufspolitik (18241)
Organisationen
KBV (6835)
Krankheiten
Depressionen (3141)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So stark ist die Macht des ärztlichen Wortes

Ärztliche Überzeugungsarbeit macht Therapien wirksamer. Umgekehrt können unbedachte Äußerungen dem Patienten schaden. Etliche Studien belegen diese Placeboeffekte. mehr »

Weiterhin Unklarheit zu Bewertungsportalen

Das Recht auf Informationsfreiheit auf der einen Seite, das Recht auf freie Berufsausübung auf der anderen – der Bundesgerichtshof hat zur Löschung von Einträgen bei Arztbewertungsportalen verhandelt. mehr »

Das sind die Folgen eines Kaiserschnitts

Die Zahl der Kaiserschnitte nimmt seit einigen Jahren weltweit zu. Das hat für Mütter und Babys Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben Wissenschaftler zusammengefasst. mehr »