Ärzte Zeitung, 03.06.2004

FUNDSACHE

Vollmond hat keinen Einfluß auf Epileptiker

Heute ist Vollmond. Da wird so manch einer wieder die alten Mythen aufleben lassen: daß der Vollmond Einfluß auf Geburten hat, die Aggressivität steigert oder die Depressionsrate hochschnellen läßt. Mit einem weiteren Mythos haben Wissenschaftler jetzt ein für alle Mal aufgeräumt: Zumindest auf die Frequenz epileptischer Anfälle hat der Vollmond keinerlei Einfluß .

Professor Selim Benbadis, Neurologe und Neurochirurg an der University of South Florida in Tampa, USA, hat mit Kollegen über einen Zeitraum von drei Jahren 770 epileptische Anfälle analysiert, wie die Universität im Internet mitteilt.

94 dieser Anfälle ereigneten sich bei Vollmond - 152 jedoch im letzten Viertel des abnehmenden Mondes. Der Mythos vom Einfluß des Vollmonds auf Epileptiker stammt aus der Zeit, als diese noch als besessen galten. (Smi)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »