Ärzte Zeitung, 13.04.2005

BUCHTIP

Therapie bei Parkinson

Wer schnell die Therapie-Möglichkeiten bei Morbus Parkinson überblicken will, sich aber vor dicken Wälzern scheut, für den ist die dritte Auflage von "Therapie des idiopathischen Parkinson-Syndroms" sicher sehr nützlich.

Auf knapp 140 Seiten erläutert der Neurologe Professor Wolfgang Jost den aktuellen Stand der Parkinson-Therapie. Ihm ist es gelungen, alle wesentlichen Aspekte der Therapie kurz und prägnant darzustellen und vor allem auch zu bewerten.

So erhalten die Leser Tips, welche der vielen Antiparkinson-Medikamente für welche Patienten noch Mittel der ersten Wahl sind, und welche man nur noch gut eingestellten Patienten weiterverordnen sollte, welche unerwünschten Wirkungen auftreten können und wie gut die Wirksamkeit der Arzneien jeweils durch Studien belegt ist.

Zugleich gibt Jost wertvolle Hinweise, etwa zum Aufdosieren von Medikamenten und zu möglichen Interaktionen. Der Neurologe aus Wiesbaden erwähnt zudem Medikamente, die kurz vor der Zulassung stehen und neue Therapieansätze. Schwerpunkte bilden auch Therapieprobleme, etwa bei fortgeschrittener Erkrankung, sowie autonome Regulationsstörungen. Viele farbige Grafiken, Tabellen und Fotos erleichtern das Lesen. (mut)

Wolfgang Jost: Therapie des idiopathischen Parkinson-Syndroms. 3., neubearbeitete Auflage, Uni-Med Verlag, Bremen 2005. 141 Seiten, 46 Abbildungen, ISBN 3-89599-861-3. Preis: 44,80 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »