Ärzte Zeitung, 09.07.2012

Geheimnis um Multiple Sklerose gelüftet?

Wodurch entsteht Multiple Sklerose? Bislang tappten die Wissenschaftler im Dunkeln - jetzt haben deutsche Forscher womöglich eine Ursache gefunden.

Geheimnis um Multiple Sklerose gelüftet?

Magnetresonanztomografische Aufnahme des Gehirns mit Läsionen durch Multiple Sklerose.

© NAS / Scott Camazine / Okapia

NEU-ISENBURG (eb). Eine aktuelle Studie mit deutscher Beteiligung wirft neues Licht auf die Ursachen der Multiplen Sklerose (Nature 2012; online 8. Juli).

Die Patienten weisen einen veränderten TNF-Rezeptor-1 auf. "Diese Rezeptorvariante ist spezifisch für MS-Patienten und darum Ansatzpunkt für die Entwicklung verbesserter Therapien", wird Professor Ralf Gold, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) und Direktor der Neurologischen Klinik an der Ruhr-Universität Bochum in einer Mitteilung der DGN zitiert.

Bisher ist nur wenig über die Entstehungsmechanismen der MS bekannt. Nun wurde ein neuer genetischer Zusammenhang entdeckt: Ein ganz bestimmter SNP, der zu einer TNF-Rezeptor-1-Variante führt, ist mit MS assoziiert, jedoch nicht mit anderen Autoimmunerkrankungen wie Rheumatoide Arthritis.

Autoimmunreaktion entschlüsselt?

Die Forscher entdeckten bei MS-Patienten einen Austausch in einem Gensegment des TNF-R1.

Ihre Hypothese lautet: TNF-R1 wird dadurch löslich und bindet den im Gehirn aktiven Tumornekrosefaktor-Alpha (TNF-Alpha), der als eines der wichtigsten Zytokine lokale und systemisch Entzündungsreaktionen steuert.

Dieses Antagonisieren des TNF-Alpha könnte die Autoimmunreaktionen bei der MS erklären.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Sport nach Infarkt kann Leben retten

Wer nach einem Herzinfarkt sportlich aktiv wird oder bleibt, sorgt dafür, dass seine Überlebenschance sich deutlich erhöht, so eine Studie frisch von der EuroPrevent 2018. mehr »

TK-Versicherte erhalten E-Akte

Die Techniker Krankenkasse hat mit TK-Safe ihre bundesweite elektronische Gesundheitsakte vorgestellt. Patientenschützer und die Verbraucherzentralen pochen auf hohe einheitliche Standards. mehr »

Diese Keime machen Kliniken zu schaffen

Klinikpatienten haben einer Umfrage zufolge die größte Sorge, mit einem multiresistenten Keim infiziert zu werden. Häufig eine mediale Dramatisierung, findet ein Hygieneexperte. Einige Erreger bereiten aber Kopfzerbrechen. mehr »