Ärzte Zeitung, 15.11.2007

Plädoyer für Warnfotos bei Zigaretten

BERLIN (ddp). Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Sabine Bätzing plädiert für die rasche Einführung von Warnhinweisen mit abschreckenden Bildern auf Zigarettenschachteln. Sie setze sich dafür ein, dass Deutschland die von der EU-Kommission vorgeschlagenen Bildwarnhinweise umsetzt, sagte Bätzing.

Die Bilder auf den Packungen informierten "unmissverständlich über die gesundheitlichen Schäden des Rauchens und sie halten junge Nichtraucher vom Beginn des Rauchens ab". Die EU-Kommission hatte vor drei Jahren Farbfotos mit zerfressenen Lungen, Zähnen oder mit Tumoren als Vorschlag präsentiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »