Ärzte Zeitung, 11.06.2008

Raucher sind weniger schlau

VILLEJUIF (ars). Eine französische Studie liefert ein neues Argument, Raucher zum Aufhören zu motivieren: Ein Verzicht kommt ihren kognitiven Fähigkeiten zugute. Bleiben sie aber dabei, ist die Wahrscheinlichkeit geringer Leistungen erhöht.

In der Studie schnitten rauchende Teilnehmer bei allen kognitiven Tests schlechter ab als Nichtraucher. Bei ehemaligen Rauchern hingegen war das Risiko mangelhafter Ergebnisse vermindert, berichtet Dr. Séverine Sabia aus Villejuif (Arch Intern Med 168, 2008, 1165).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »