Ärzte Zeitung, 18.01.2012

Pneumologen warnen vor Risiken von E-Zigaretten

NEU-ISENBURG (eb). Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) warnt nachdrücklich vor E-Zigaretten und verweist auf eine aktuelle Studie.

Darin hatten 30 Nichtraucher über 5 Minuten aus einer E-Zigarette inhaliert. Im Gegensatz zu einer Kontrollgruppe kam es bei ihnen zu sofortiger signifikanter Atemwegseinengung (Chest 2011; online 22. Dezember).

Zudem zeigte sich ein Abfall des ausgeatmeten Stickoxids (FeNO), einem Marker für die Entzündung der Bronchien. Als Ursache werde in erster Linie Propylenglykol vermutet, aber auch andere Substanzen in den eingeatmeten Dämpfen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »