Ärzte Zeitung, 15.10.2012

Schmerz

Eine europäische Epidemie

BRÜSSEL (eb). Jeder Fünfte in Europa hat seit mindestens drei Monaten regelmäßig Schmerzen, jeder Elfte sogar täglich.

Rund 100 Millionen Patienten mit chronischen Schmerzen leben in den 27 EU-Staaten - mehr als Herz-, Diabetes- und Krebspatienten zusammen.

Rund 500 Millionen Arbeitstage gehen in der EU jährlich deswegen verloren - ein wirtschaftlichern Verlust von 34 Milliarden Euro im Jahr.

Diese Zahlen hat der Dachverband der Europäischen Schmerzgesellschaften (EFIC) zur Präsentation des ersten "Europäischen Jahres gegen den Schmerz" (European Year against Pain, EYAP) in Brüssel bekannt gegeben.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »