Ärzte Zeitung, 11.07.2014

Blockade

Weniger Schmerz zu empfinden ist lernbar

LUXEMBURG. Menschen können einer Studie zufolge konditioniert werden, weniger Schmerz zu empfinden, wenn sie ein neutrales Geräusch hören (PLOS One 2014, online 13. Februar).

Bekannt war, dass sich ein anhaltender Schmerz in einem Körperteil verringert, wenn einem anderen ein neuer Schmerz zugefügt wird. Um diese Schmerzblockade zu untersuchen, erhielten 32 Probanden am Fuß schmerzhafte elektrische Pulse, dann sollten sie die Hand in Eiswasser stecken, gleichzeitig ertönte ein Klingeln, teilt die Uni Luxemburg mit.

Nach Wiederholungen wurde der erste Schmerz schon auf das Klingeln hin reduziert, und zwar nach eigenem Empfinden und objektiven Zeichen wie Aktivität in den Muskeln, die Schmerz im Gesicht ausdrücken. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

Erste Beschwerden gegen Facebook und Google

Unmittelbar nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat der Verein "Noyb" erste Anzeigen gegen Google und Facebook wegen "Zwangszustimmungen" auf den Weg gebracht. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »