Ärzte Zeitung, 11.07.2014

Blockade

Weniger Schmerz zu empfinden ist lernbar

LUXEMBURG. Menschen können einer Studie zufolge konditioniert werden, weniger Schmerz zu empfinden, wenn sie ein neutrales Geräusch hören (PLOS One 2014, online 13. Februar).

Bekannt war, dass sich ein anhaltender Schmerz in einem Körperteil verringert, wenn einem anderen ein neuer Schmerz zugefügt wird. Um diese Schmerzblockade zu untersuchen, erhielten 32 Probanden am Fuß schmerzhafte elektrische Pulse, dann sollten sie die Hand in Eiswasser stecken, gleichzeitig ertönte ein Klingeln, teilt die Uni Luxemburg mit.

Nach Wiederholungen wurde der erste Schmerz schon auf das Klingeln hin reduziert, und zwar nach eigenem Empfinden und objektiven Zeichen wie Aktivität in den Muskeln, die Schmerz im Gesicht ausdrücken. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »