Ärzte Zeitung, 11.07.2014

Blockade

Weniger Schmerz zu empfinden ist lernbar

LUXEMBURG. Menschen können einer Studie zufolge konditioniert werden, weniger Schmerz zu empfinden, wenn sie ein neutrales Geräusch hören (PLOS One 2014, online 13. Februar).

Bekannt war, dass sich ein anhaltender Schmerz in einem Körperteil verringert, wenn einem anderen ein neuer Schmerz zugefügt wird. Um diese Schmerzblockade zu untersuchen, erhielten 32 Probanden am Fuß schmerzhafte elektrische Pulse, dann sollten sie die Hand in Eiswasser stecken, gleichzeitig ertönte ein Klingeln, teilt die Uni Luxemburg mit.

Nach Wiederholungen wurde der erste Schmerz schon auf das Klingeln hin reduziert, und zwar nach eigenem Empfinden und objektiven Zeichen wie Aktivität in den Muskeln, die Schmerz im Gesicht ausdrücken. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »