Ärzte Zeitung online, 31.08.2017

Wachstumsschmerzen

Schmerzen bei Kindern im Fokus

BERLIN. Bis zu einem Drittel aller Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren leidet unter Wachstumsschmerzen. Aus Anlass des im Oktober stattfindenden Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie gibt der Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) einen Überblick über die Symptome der Wachstumsschmerzen bei Kindern. Bevor diese Diagnose gestellt werden kann, müssten ernsthafte Erkrankungen – etwa rheumatische Erkrankungen oder Knochentumore – ausgeschlossen werden:

-Der Schmerz tritt erstmals im Vor- oder Grundschulalter auf.

-Die Beschwerden treten abends oder nachts auf, hauptsächlich in Waden, Kniekehlen, Schienbeinen oder an den Vorderseiten der Oberschenkel, nicht in den Gelenken.

-Morgens sind die nächtlichen Beschwerden verschwunden.

-Der Schmerz tritt in beiden Extremitäten gleichzeitig auf.

-Die Schmerzen treten unregelmäßig auf.

-Wachstumsschmerzen sind Ruheschmerzen.

-De r Deutsche Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie findet statt vom 24. bis 27. Oktober 2017, Messegelände Süd, Berlin; Infos auf: http://dkou.org/

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

In Deutschland gibt es"weder Hölle noch Paradies"

Die Lebensumstände in Deutschland sind weitgehend gleichwertig - gemessen an 53 Indikatoren, die etwa Gesundheit, Arbeit und Freizeit berücksichtigen, so der "Deutschland-Report". mehr »

Wenn Welten aufeinandertreffen

Die urologische Versorgung in Ghana findet nur sehr eingeschränkt statt. Der Verein "Die Ärzte für Afrika" unterstützt sechs Kliniken vor Ort – eine Herzensangelegenheit. mehr »

Schlaganfall im Schlaf – Wann ist Thrombolyse möglich?

Liegt der Symptombeginn bei Schlagfall einige Stunden zurück, kommt eine Thrombolyse eigentlich nicht infrage. Forschern ist es nun gelungen, Patienten für die Therapie auszuwählen, auch ohne den Zeitpunkt des Insults zu kennen. mehr »