Ärzte Zeitung, 27.04.2004

Gute Noten für Dexibuprofen bei Hüftarthrose

Die Arznei wirkt ähnlich effektiv wie ein Coxib / Ergebnis einer randomisierten Studie mit 148 Patienten

BAD HOFGASTEIN (mal). Eine Therapie mit Dexibuprofen kann Patienten mit Hüftgelenksarthrose ähnlich gut helfen wie eine Coxib-Behandlung. Das hat eine Untersuchung von Ärzten in Österreich ergeben.

In der Studie wurden 148 Patienten aus vier Reha-Zentren nach einer Zufallsverteilung entweder mit Dexibuprofen (täglich zweimal 400 mg) oder mit Celecoxib (täglich zweimal 100 mg) behandelt.

Alle Studienteilnehmer hatten eine Coxarthrose und während der drei Monate vor Studienbeginn jeden Tag Gelenkschmerzen gehabt. In den letzten 48 Stunden vor Studienbeginn mußten die Schmerzen mindestens mittelmäßig stark ausgeprägt gewesen sein. Die Schmerzintensität entsprach dabei mindestens dem Wert von 4 auf einer numerischen Skala von 1 bis 10.

Zu Beginn der Studie sowie nach acht und nach 15 Tagen wurden die Patienten untersucht, und dabei wurde unter anderem die Ausprägung von Schmerzen, Gelenksteifigkeit und -funktion anhand des WOMAC-OA (Western Ontario and McMasters OsteoArthritis)-Scores dokumentiert.

Nach zwei Wochen hätten sich beide Therapieoptionen auf alle drei Parameter im WOMAC-OA-Score (primäres Studienziel) ähnlich positiv und klinisch relevant ausgewirkt, so die Forscher um Reinhold Hawel vom Rehabilitationszentrum in Bad Hofgastein. Nach der statistischen Analyse sei dabei Dexibuprofen der Vergleichssubstanz nicht unterlegen gewesen (Int J Clin Pharmacol Ther 41, 4, 2003, 153).

Ähnlich waren die Ergebnisse bei den Analysen zu den sekundären Studienzielen. Dazu gehörten der Effekt auf den WOMAC-OA-Score nach bereits acht Tagen, aber etwa auch auf Schmerzen in der Nacht und in Ruhe. Beide Therapieoptionen wurden von den Ärzten und den Patienten als ähnlich effektiv beurteilt. Auch wurden beide Substanzen bei einer Rate unerwünschter Wirkungen von 12,2 Prozent (Dexibuprofen) und 13,5 Prozent (Celecoxib) ähnlich gut vertragen.

An der Studie haben auch Forscher vom österreichischen Unternehmen Gebro, Hersteller eines Dexibuprofen-Präparates, mitgearbeitet. In Deutschland ist ein solches Mittel als Deltaran® erhältlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »