Ärzte Zeitung, 01.02.2005

Beinknochen wachsen vor allem nachts

MADISON (ddp). Knochen wachsen vorwiegend im Liegen. Das haben US-Forscher bei Beinlängenmessungen an jungen Schafen beobachtet. Der Druck, der im Stehen die Knorpelschichten der Knochen belastet, hemmt das Wachstum, vermuten die Forscher. Bisher nahmen Wissenschaftler an, junge Knochen würden über den Tag verteilt regelmäßig wachsen - an manchen Tagen mehr, an anderen weniger.

Die Wissenschaftler von der Universität in Madison in den USA brachten an die Beinknochen von Lämmern Sensoren an, die alle 167 Sekunden die Knochenlänge maßen. 90 Prozent des Knochenwachstums vollzog sich, während die Tiere ruhten oder schliefen. Hingegen wuchsen die Knochen kaum, wenn die Tiere standen oder sich bewegten, beobachteten die Forscher in der dreiwöchigen Studie.

Die Wissenschaftler haben ihre Beobachtungen jetzt in der Fachzeitschrift "Journal of Pedriatric Orthopaedics" (24/6, 2005, 726) der Öffentlichkeit vorgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »