Rheuma

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Medikamentöse Therapie der rheumatoiden Arthritis und ihrer Komorbiditäten

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 04.02.2005

1700 Menschen brechen sich pro Jahr das Kreuz

MURNAU (wst). Jedes Jahr erleiden in Deutschland etwa 1700 Menschen eine Querschnittlähmung. Mit einem Anteil von 70 Prozent trifft es vor allem Männer, wie Statistiken von Krankenkassen belegen.

Etwa 70 Prozent aller Querschnittlähmungen sind unfallbedingt, war auf einer Veranstaltung vom Unternehmen Pfizer in Murnau zu hören. Weitere mögliche Ursachen sind Tumoren, die das Rückenmark betreffen, Entzündungen, Gefäßleiden und degenerative Erkrankungen. Auch durch Bandscheibenvorfälle und iatrogen verursachte Querschnittlähmungen kommen vor.

45 Prozent aller Querschnittlähmungen sind Folge eines Unfalles im Straßenverkehr, 18 Prozent die Folge eines Arbeitsunfalles. Weitere häufigere Ursachen für Querschnittlähmungen sind Suizidversuche, Extremsportunfälle oder der Kopfsprung in unbekannte, zu seichte Gewässer. Aber auch das kann vorkommen: Einem Skilangläufer brach eine ungünstig im Rucksack verstaute Thermosflasche beim Rückwärtsfall in ebenem Gelände das Kreuz.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »