Ärzte Zeitung, 12.06.2008

Forscher klären, was Knorpel zusammenhält

FREIBURG (eb). Am Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin des Uniklinikums Freiburg ist ein Gen identifiziert worden, welches sowohl für die Gelenksentwicklung als auch für die Beständigkeit von Knorpel wichtig ist.

Die von Professor Bernhard Zabel und Professor Andrea Superti-Furga koordinierte Studie wird in der der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "American Journal of Human Genetics" publiziert, teilt die Universität Freiburg mit.

Kinder, die in dem identifizierten Gen Mutationen haben, können bereits bei der Geburt Gelenksluxationen der Hüfte, der Knie und der Ellbogen haben (ein sogenanntes Larsen-Syndrom). Das Skelettwachstum ist reduziert, und bereits in der zweiten Dekade haben betroffene Jugendliche eine schwere degenerative Arthrose der Wirbelsäule, wie man sie sonst nur bei älteren Menschen vorfindet. Das identifizierte Gen heißt CHST3 und kodiert für ein Enzym, welches für die korrekte Sulfatierung vom Knorpelbestandteil Chondroitinsulfat zuständig ist.

Ein Zusammenhang zwischen Sulfatierung von Chondroitin und Arthrose ist schon lange postuliert worden. So wird Chondroitinsulfat auch als Arthrose-Medikament verkauft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »