Ärzte Zeitung online, 17.07.2017

Begleiterkrankungen

Gicht macht auch Neuropathie

MADRID. Neuropathien bei Gicht-Patienten sind bisher spärlich beschrieben. Jetzt wurden 162 Patienten, die meisten mit tophöser Gicht (72 Prozent), auf Neuropathien untersucht und die Ergebnisse auf dem EULAR vorgestellt (Poster THU0417). Die mittlere Krankheitsdauer betrug 14 Jahre. Neuropathien wurden mittels Nervenleitgeschwindigkeit (NCS) und Fragebögen ermittelt.

Demnach wurde bei 65 Prozent der Patienten eine periphere Neuropathie diagnostiziert – sowohl anhand der Fragebögen als auch mittels NCS. Jeder Zweite hatte dabei eine Mononeuropathie, mehrheitlich eine Neurapraxie. Deren Lokalisation befand sich zu 89 Prozent am Mittelnerv im Karpaltunnel. Immerhin jeder dritte Gicht-Patient hatte eine Polyneuropathie. (hub)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »