Ärzte Zeitung, 20.07.2005

Zur Sommerakademie

Richtige Therapie bei Osteoporose heißt: klotzen, nicht kleckern!

Nach Frakturen reicht Basistherapie allein nicht

ABERDEEN (ikr). Wer bei Patienten mit manifester Osteoporose klotzt und Kalzium (Ca) und Vitamin D immer kombiniert mit einem spezifischen Osteoporose-Mittel verordnet, macht es richtig. Nur Ca plus Vitamin D zu verordnen, bringt nach einer neuen Studie wohl nicht viel.

Zur Sommer-Akademie
Sammeln Sie Fortbildungs-punkte mit der Sommer-Akademie Zur Sommer-Akademie

Bei Osteoporose-Kranken mit Frakturen auf spezifische Mittel wie Bisphosphonate zu verzichten und auf den positiven Effekt nur von Ca plus Vitamin D zu vertrauen, heißt am falschen Ende zu sparen, bestätigt jetzt eine Studie mit 5292 Teilnehmern. Alle hatten eine Fraktur infolge eines Traumas ohne große Krafteinwirkung (Lancet 365, 2005, 1621).

Bei solchen Frakturen besteht starker Verdacht auf Osteoporose. Behandelt wurde mit täglich 800 IE Vitamin D3 oder 1000 mg Ca, mit beidem oder mit Placebo. Nach bis zu fünf Jahren gab es 698 neue Frakturen. Dabei war egal, wie behandelt worden war: So war die Frakturrate unter Ca/Vitamin D mit 12,6 Prozent ähnlich der unter Placebo (13,4 Prozent).

"Ca und Vitamin D genügen zwar nicht, wie die Daten bestätigen, aber sie ergänzen die spezifische Medikation", sagte der Osteoporose-Experte Professor Johann Ringe aus Leverkusen zur "Ärzte Zeitung". Für spezifische Osteoporose-Mittel ist belegt, daß sie kombiniert mit Ca und Vit D die Frakturrate signifikant senken.

Topics
Schlagworte
Osteoporose (813)
Ernährung (3648)
Organisationen
Lancet (1414)
Krankheiten
Osteoporose (1538)
Personen
Johann Ringe (31)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »