Ärzte Zeitung, 08.09.2006

TIP

Tabelle klärt, wer Frakturschutz braucht

Wer unsicher ist, ob bei einem Patienten eine Frakturprophylaxe, etwa mit einem Bisphosphonat, nötig ist, dem kann eine einfache Tabelle bei der Entscheidung helfen. Nötig dazu sind im wesentlichen die Kenntnis der Knochendichte des Patienten (DXA-Werte), seines Alters und seines Geschlechts.

Die Tabelle ist im Internet zu finden unter www.lutherhaus.de/osteo/leitlinien-dvo. Ergibt sich aus der Tabelle, daß für einen Patienten ohne bisherige Wirbelfraktur ein mehr als 30prozentiges Risiko besteht, in den nächsten zehn Jahren eine Wirbelkörper- oder proximale Femurfraktur zu erleiden, ist eine medikamentöse Osteoporose-Prophylaxe nötig.

Topics
Schlagworte
Osteoporose (797)
Krankheiten
Osteoporose (1473)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »