TIP

Tabelle klärt, wer Frakturschutz braucht

Veröffentlicht: 08.09.2006, 08:00 Uhr

Wer unsicher ist, ob bei einem Patienten eine Frakturprophylaxe, etwa mit einem Bisphosphonat, nötig ist, dem kann eine einfache Tabelle bei der Entscheidung helfen. Nötig dazu sind im wesentlichen die Kenntnis der Knochendichte des Patienten (DXA-Werte), seines Alters und seines Geschlechts.

Die Tabelle ist im Internet zu finden unter www.lutherhaus.de/osteo/leitlinien-dvo. Ergibt sich aus der Tabelle, daß für einen Patienten ohne bisherige Wirbelfraktur ein mehr als 30prozentiges Risiko besteht, in den nächsten zehn Jahren eine Wirbelkörper- oder proximale Femurfraktur zu erleiden, ist eine medikamentöse Osteoporose-Prophylaxe nötig.

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Versorgungslücken

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Arztpraxen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden