Rheuma

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Medikamentöse Therapie der rheumatoiden Arthritis und ihrer Komorbiditäten

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 03.05.2007

Extrakt aus Grüntee hemmt Rheumatoide Arthritis

Versuche an isolierten Zellen der Synovia von Patienten

BETHESDA (ddp). Ein Grüntee- Extrakt könnte gegen entzündliche Gelenkerkrankungen wie die Rheumatoide Arthritis (RA) helfen. Der in grünem Tee enthaltene Gerbstoff Epigallocatechin-Gallat (EGCG) wirkt auf Synoviazellen im Labor entzündungshemmend.

Zu diesem Ergebnis kamen Dr. Salahuddin Ahmed von der Universität Michigan in Ann Arbor und seine Kollegen. Die Forscher entnahmen Synoviazellen aus den Gelenken von RA-Patienten und vermehrten sie im Labor. In den Zellkulturen bestimmten sie dann den Einfluss von EGCG auf die Produktion von Botenstoffen, die im Zusammenhang mit der Zerstörung des Knorpelgewebes stehen.

Das Ergebnis: Mit Grüntee-Extrakt behandelte Zellen aktivieren Entzündungsreaktionen unter Laborbedingungen weniger als unbehandelte Zellen - EGCG hat auf die Zellen der Synovia also eine entzündungshemmende Wirkung. Sollte sich dieser Effekt auch im lebenden Organismus zeigen, wäre die Substanz ein vielversprechender Wirkstoffkandidat für die Therapie von Patienten mit RA.

Die von den Forschern entdeckte Entzündungshemmung ist nur eine von zahlreichen Wirkungen von EGCG: Bereits seit etwa 20 Jahren rechnen Forscher dem Extrakt krebshemmende Eigenschaften zu. Und sie vermuten auch einen positiven Einfluss des Extrakts bei HIV-Infektionen. Bei diesen Anwendungen steht jedoch die Entwicklung von Medikamenten im Vordergrund - wegen zu geringer EGCG-Konzentrationen in aufgegossenem Grüntee sind vom Teetrinken keine positiven Einflüsse auf diese Krankheiten zu erwarten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Lauterbach will Erstkontakte extra vergüten

"Erstkontakte sollen sich lohnen": Mit einem Sonderbudget für Erstkontakte bei Fachärzten will der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach Ungerechtigkeiten bei der Terminvergabe beseitigen. mehr »