Ärzte Zeitung, 17.02.2009

Yoga macht RA-Patienten das Leben leichter

DUBAI (hub). Rheuma-Patienten fragen häufig, was sie selbst tun können gegen die Erkrankung. Die behandelnden Ärzte können dann ruhigen Gewissens auch zu Yoga raten.

In einer Pilotstudie mit 47 Patienten mit Rheumatoider Arthritis (RA) wurde der Effekt von Raj-Yoga auf die Krankheit geprüft. 26 RA-Patienten machten über sechs Wochen zweimal pro Woche eine Stunde lang Raj-Yoga. 21 RA-Patienten gehörten zur Kontrollgruppe. Die meisten Patienten erhielten eine Basistherapie mit krankheitsmodifizierenden Arzneien. Während der Studie nahm die Krankheitsaktivität in der Yoga-Gruppe leicht ab: von 3,9 auf 3,3 Punkte - gemessen mit dem DAS 28 (Disease Activity Score, Werte von 0 bis 10). In der Kontrollgruppe blieb der DAS-Wert bei 3,9. Auch die Alltagsfunktionen besserten sich mit Yoga leicht (Rheumatol Int online).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »